Seiteninhalt
14.12.2021

Sportler des Jahres – 10 Mal in Folge TuS Erndtebrück-Doppel zu Sportlerin und Sportler der Jahre 2019 und 2020 geehrt

Die Ehrung zur Sportlerin und zum Sportler des Jahres ist ohne Zweifel ein besonderes Ereignis. Auch wenn Werner Stöcker, der mittlerweile zum 10. Mal diesen Titel verliehen bekam, Übung bei dieser Verleihung haben sollte, so ist es jedes Mal wieder eine große Freude. Zusammen mit seiner Teamkollegin und Leichtathletin des TuS Erndtebrück Katja Marburger, die zum vierten Mal zur Sportlerin des Jahres (2015, 2018, 2019, 2020) gekürt wurde, entflammt ein Gespräch über Sportlerleidenschaft, die Jugendabteilung und weitere Ziele.

Durch Maria Breuer, Vorsitzende des Gemeindesportverbandes Erndtebrück und Bürgermeister Henning Gronau wurde Katja Marburger zur Sportlerin der Jahre 2019 und 2020 geehrt und beglückwünscht. Grund dafür waren ihre herausragenden Leistungen in diesen Jahren.
In 2020 belegte die Erndtebrücker Sportlerin bei den Deutschen-Senioren-Meisterschaften in Zella-Mehlis den hervorragenden 5. Platz und knackte damit den Siegerlandrekord im Fünfkampf. Besondere Leistungen im Vorjahr brachten ihr ebenfalls den Titel zur Sportlerin des Jahres 2019 ein: Beim Landesturnfest des Deutschen Turner-Bundes e. V. (DTB) in Hamm wurde sie mit dem 1. Platz im Fünfkampf (100 m, 1000 m, Weitsprung, Kugel, Schleuderball) zur Westfalenmeisterin gekürt. Den 1. Platz holte sie in diesem Jahr ebenfalls bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Gladbeck. Mit 8,43 m im Dreisprung wurde sie hier ebenfalls zur Westfalenmeisterin.

Auch der Name Werner Stöcker ist in der Erndtebrücker Sportszene und weit darüber hinaus bekannt. Seine Erfolge sind mittlerweile kaum zählbar, was auch seine enorme Pokalsammlung beweist. Die letzten Ehrungen der Gemeinde und des Gemeindesportbundes beziehen sich jedoch auf die Leistungen in 2019 und 2020: 26 Wettkämpfe, mit insgesamt 2000 km hatte der Ultraläufer in 2019 absolviert. Besonders hervorzuheben ist sein Titel ‚Deutscher Meister‘ bei der Meisterschaft der Deutschen Ultra Vereinigung. In 6 Stunden lief Werner Stöcker in Mörfelden ganze 58,661 km und siegte somit in seiner Klasse. Deutsche Bestleistung erzielte er auch bei den Deutschen Meisterschaften in Bottrop, bei denen er in 24 Stunden insgesamt 131,450 km zurücklegte. Sein Rekord in 2019 lag bei 12:14:55 Stunden für 100 Kilometer (Deutsche Meisterschaften in Kandel).

In 2020 legte er die Messlatte erneut hoch: In der Klasse M 80 holte er in Berlin-Bernau den Deutschen Rekord im 24-Stunden-Lauf. 144,544 km trugen ihn seine Beine in dieser begrenzten Zeit. Außerdem wurde Werner Stöcker auch von der Deutschen-Ultra-Vereinigung zum Sportler Senior (60+) des Jahres 2020 gewählt.

Erfolge die demnach nicht nur für unsere Gemeinde, sondern auch international von großer Bedeutung sind und Erfolge, die sich nicht nur auf die letzten zwei Jahre, sondern weit darüber hinaus erstrecken. „Zum 10. Mal ehrte die Gemeinde Erndtebrück, Sie Werner Stöcker, nun schon zum ‚Sportler des Jahres‘ – was wäre noch mehr Grund, um Ihnen einen Eintrag im Goldenen Buch der Gemeinde zu widmen?“ betonte Bürgermeister Henning Gronau. Im goldenen Buch der Gemeinde werden besondere Ereignisse, Besuche wichtiger Persönlichkeiten und eben auch herausragende Leistungen beschrieben und signiert. Für diesen Beitrag setzte der Erndtebrücker Läufer seine Unterschrift gerne aufs Papier.

Nicht nur Erfolge, sondern auch gemeinsame Einstellungen vereinen die beiden Sportler: Werner Stöcker und Katja Marburger sehen den Grundstein ihrer Leistung in der sportlichen Betätigung seit ihrer Jugendzeit. Aus diesem Grund setzen sich beide für die Jugendarbeit ihres Vereins ein: „Manchen Jugendlichen muss man in den Hintern treten, andere in den Arm nehmen - beides mit Herz“ erklärt Werner Stöcker. Katja Marburger, die sich in der Leichtathletik Jugendabteilung des TuS engagiert, stimmt ihm hierbei zu. Sie selbst sieht Werner auch als ihr Vorbild. Körperliche, aber auch mentale Gesundheit sind für beide Sportler das A und O ihrer Leidenschaft.

Die Leistungen von beiden Sportlern sind hervorragend und verdienen diese besondere Würdigung. Maria Breuer und Henning Gronau wünschen den beiden Erndtebrückern weiterhin gutes Gelingen beim Erreichen ihrer Ziele, Ausdauer und Gesundheit.

Ein herzlicher Dank geht außerdem an die Sparkasse Wittgenstein, die wie in den Jahren zuvor die Pokale zur Ehrung stiftete.