Seiteninhalt
31.05.2021

Musik- und Singeschule Erndtebrück meistert Corona-Situation gut

Erndtebrücker Musikschule zieht Bilanz aus den letzten Monaten: Bewältigung der Corona-Pandemie, Vorstandswahlen und der Hoffnungsschimmer durch den Unterricht vor Ort. Das Fazit: Herausforderungen wurden und werden weiterhin gut gemeistert. Ein großer Dank geht an die Musikschülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern.

Corona-Pandemie

Auch die Erndtebrücker Musikschule in der Schulstraße hat einige Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Durch Einschränkungen im Unterricht pausierte Kurse und fehlende Präsenz wurde auch der Alltag in der Musikschule- und Singeschule erschwert. Durch gemeinschaftliches Engagement und Verständnis konnten Schwierigkeiten wie diese allerdings überwunden werden. Vorsitzender Henning Gronau spricht daher bei der Mitgliederversammlung ein Lob an die Geschäftsführung Frau Wagner-Panda und alle Lehrkräfte aus.

Schülerstand und Wechselunterricht

In der digitalen Versammlung wurden auch einige positive Entwicklungen angemerkt. Trotz der Herausforderungen konnte der Schülerstand gehalten werden. Zwar gab es auch Abmeldungen von Musikschülern, aber die Neuanmeldungen der letzten Monate erhalten den Stand von rund 50 Schülerinnen und Schülern aufrecht. In der Erndtebrücker Schule sind nach wie vor Gitarre und Klavier, sowie Schlagzeug die Spitzenreiter unter den Musikschul-Instrumenten.

Während sich die musikalische Früherziehung momentan noch in einer Pause befindet, konnten viele Unterrichtsstunden in den letzten Monaten digital stattfinden. Seit dem Öffnen der Schulen in den Wechselunterricht wird dieses Modell auch bei der Musik- und Singeschule angewendet und gut angenommen.

Mittlerweile ist es den Musikschullehrerinnen und - Lehrern wieder möglich mit ihren Schülern unter 18 Jahren im Einzelunterricht und in Präsenz in den Räumlichkeiten der Schulstraße zu proben. Schnelltest liegen vor Ort aus und Überschneidungen von Unterricht werden vermieden. Darüber ist Musikschul-Leitung Frau Wagner-Panda sehr dankbar „Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch deren Eltern sind sehr verständnisvoll mit der Situation und den Möglichkeiten vor Ort umgegangen. Unsere Unterrichtsräume nun wieder nutzen zu können erfreut uns alle sehr. Auch wenn die digitalen Möglichkeiten gut funktioniert haben, im 1 zu 1 Kontakt zu musizieren und Hilfestellungen geben zu können ist unersetzbar.“

Neuwahlen im Vorstand

Während die Mitgliederversammlung 2019 im Jahr 2020 leider ausfallen musste, konnte die diesjährige Versammlung wieder stattfinden. Hier wurden gleich beide Jahre verabschiedet. Per Videokonferenz wurde der gesamte Vorstand digital neu gewählt. Henning Gronau wird weiterhin als Vorsitzender der Musik- und Singeschule durch seinen Stellvertreter Karl-Ludwig Völkel und Susanne Wagner-Panda als Geschäftsführerin und musikalische Leitung unterstützt. Kira Bernshausen übernimmt auch für die kommende Wahl-Periode den Posten der Schatzmeisterin. Den Posten der 1. Beisitzerin übernimmt Nina Völkel-Böhl von Helga Trettin, die somit aus dem Vorstand des Vereins dankend verabschiedet wird.

Als Kassenprüfer wurden Michael Rothenpieler und Stefan Pollklesener in der Vorstandssitzung gewählt. Allen Beteiligten gilt ein großer Dank für den Einsatz im Verein.

Rück- und Vorausblick

Besprochen wurden bei der Mitgliederversammlung natürlich auch die Herausforderungen durch Corona. Die Pandemie-Situation wirkt sich auf viele Bereiche aus: Während im Geschäftsbericht für das Jahr 2019 ein knapper Überschuss zu verzeichnen war, musste für das Jahr 2020 coronabedingt ein Fehlbetrag vermerkt werden. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Musikschule im letzten Jahr finanziell belastet. Der Vorstand ist jedoch weiterhin positiv gestimmt: „Eine Sondersituation wie diese kann der Verein durchaus verkraften, vor allem mit einem Hinblick auf die kommenden Monate, in denen die Pandemie hoffentlich weiter abgeklungen sein wird.“

Im Haushaltsplan für 2021 plant die Musikschule zwar mit einem coronabedingten Rückgang der Einnahmen durch Schülergelder. Wichtig war dem Vorstand rund um Henning Gronau, dass die Beitragsleistungen auch trotz Pandemie beständig bleiben können. „Der Unterricht soll für jeden bezahlbar sein“ so die breite Meinung.

Da sich der Verein rund um die Musik- und Singeschule e. V. auch durch Spendengelder finanziert, besteht auch in diesem Jahr die Hoffnung hierüber Unterstützung zu akquirieren. Die Musikschule ist für jeden Beitrag dankbar. Spender können dies gerne unter folgender Bankverbindung tun und erhalten bei der Angabe ihrer Daten eine Spendenquittung.
Musik- und Singeschule e. V. / IBAN: DE81 4605 3480 0000 3003 68

Mitglieder

Auch Mitglieder hat die Musikschule in den letzten Monaten dazugewonnen. Mit einem kleinen Beitrag von 12,00 € im Jahr können Unterstützer Kindern so eine außerschulische Musikerziehung in der Edergemeinde ermöglichen. „Die Musikschule bereichert Erndtebrück seit vielen Jahren – ich freue mich, dass viele bereits unterstützend mit diesem 1 Euro pro Monat dabei sind.“ so Karl-Ludwig Völkel.

Die Mitglieder der Musik- und Singeschule gehen mit positiven Gedanken in die kommende Zeit und hoffen auf Beständigkeit, für Schülerinnen und Schüler, sowie auch für das Team rund um Geschäftsführerin Susanne Wagner-Panda. Wichtig ist, dass eines wieder mehr in den Mittelpunkt des Musikschulgeschäftes rückt, der gemeinsame Spaß an der Musik.