Seiteninhalt
11.08.2020

Lyrisch voll im Trend

Im Ferienspiele Workshop Poetry Slam performen Teilnehmer humorvolle Texte

„Dichtkunst ist voll altmodisch... Oder?“ mit dieser Frage lockte Benjamin Ihmig an zwei Tagen vier Kinder und Jugendliche zu seinem Workshop im Programm der Erndtebrücker Ferienspiele. Diese Frage wurde natürlich gleich zu Beginn beantwortet: Im Gegenteil, Dichtkunst ist voll im Trend! In fast allen deutschen Großstätten findet man sie regelmäßig, die Poetry-Slams. Jeweils zwei Künstler treten auf einer Bühne mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Geschrieben werden darf über alles. Die Schwierigkeit: Der Slam Poet hat nur wenige Minuten Zeit, seinen Text vorzutragen. Wer bei diesem lyrischen Wettstreit gewonnen hat entscheidet letztendlich das Publikum, meist durch Beifall und Applaus. Der Workshop für Kinder und Jugendliche wurde moderiert und begleitet von Jan-Arndt Schmidt, der selbst seit Jahren als Poetry Slamer unterwegs ist und viel Erfahrung mit solchen Workshops hat. Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch den Kulturrucksack und den Kreisjugendring.

Vor Ort widmeten sich die drei Teilnehmer zunächst dem gemeinsam dem Schreiben von Texten. Wie baue ich einen Poetry Slam auf, über welches Thema möchte ich schreiben, wie formuliere ich schlüssig und reimend? Hierzu gab es zunächst zwei praktische Übungen. Zuerst formulierten die Kinder Themen, von denen Sie genervt sind, vor denen sie Angst haben oder Ekel empfinden. Negative Themen wie zum Beispiel, Corona, Schlangen, in der Schule nicht dran genommen zu werden oder über die lästige Mücke in der Nacht. Nach dem ersten gemeinsamen Vorlesen in der Gruppe, folgte anschließend die humorvolle Gegenübung: einen Liebesbrief an die gleichen Dinge zu verfassen.

Nun musste umgedacht werden, über die Liebe zu Mathe, das perfekte Muster von Schlangenhaut oder gar das Warten auf das sanfte Summen der Mücke. Auch Bürgermeister Henning Gronau ließ es sich bei seinem Besuch nicht nehmen, Zettel und Stift zu zücken und eröffnete den Zuhörenden eine spannende Sicht auf Politik. Der Perspektivwechsel eröffnete den Teilnehmern nicht nur einen besonderen Einstieg in die Ironie, sondern brachte der gesamten Gruppe jede Menge Spaß.

Vom kreativen Schreiben mit Feinschliff ging es anschließend in die nächste Disziplin über: Die Performance. Hier wurde akustisch geübt, mit Körperhaltung und Ausdruck, sodass der Workshop am Freitag schlussendlich auf die sprichwörtliche Bühne ging.

Dank des Kulturrucksacks und des Kreisjugendrings konnte die Offene Kinder- und Jugendarbeit Erndtebrück das Programm für alle Teilnehmer kostenfrei anbieten.

Jugendtreff Login Erndtebrück

Im Login Erndtebrück gibt es übrigens auch außerhalb der Ferienspiele ein buntes Programm für Jugendliche. Neben Graffitiprojekten, Kicker-Turnieren oder Lagerfeuern gibt es eine Vielzahl von weiteren Angeboten. Benjamin Ihmig als Leitung des Logins freut sich über neue Gesichter im Jugendtreff. Auf www.erndtebrueck.de/Gemeinde/Kinder-und-Jugendliche gibt es Informationen und Kontaktdaten zum Login. Da aufgrund von Corona auch hier besondere Regelungen getroffen werden müssen, wird geraten hier zunächst den Kontakt zum Ansprechpartner Benjamin Ihmig zu suchen. Aktuelle Infos zu Programm und Öffnungszeiten sind außerdem auf der Instagram-Seite des Jugendtreffs zu finden: www.instagram.com/jugendtrefflogin