Seiteninhalt
12.04.2021

Landrat überreicht ersten REGIONALE Stern für KoDorf Erndtebrück

„Das Projekt nimmt Fahrt auf“, freut sich Landrat Andreas Müller im Gespräch mit Erndtebrücks Bürgermeister Henning Gronau. Bei der Übergabe des ersten REGIONALE Sterns für das geplante KoDorf auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Belz in Erndtebrück berichtet Gronau von den aktuellen Entwicklungen. 

Henning Gronau hofft im besten Fall auf einen Baubeginn im kommenden Jahr. „Der Bebauungsplan wird bereits vorbereitet. Es wäre toll, wenn in einem Jahr bereits die ersten Balken gesägt und aufgestellt werden können.“ Geplant ist eine Wohnsiedlung mit 21 kleinen Häusern rund um das Sägewerk im Benfetal - nachhaltig und modern. Dabei stehen die Kooperation und das Zusammenleben im Mittelpunkt. In großen Gemeinschaftsräumen, die in das ehemalige Sägewerksgebäude integriert werden, soll gemeinsam gekocht, gegessen und gearbeitet werden. Hier können Heimkehrer, Städter mit Sehnsucht nach dem Landleben und eingesessene Erndtebrücker ein neues Zuhause finden und das Sägewerk neu beleben. „Die Gemeinschaft profitiert hier von einander und es ist eine moderne Art des Wohnens. Besonders freut mich, dass es schon eine Gruppe an Interessenten für das KoDorf gibt. Deshalb ist es klasse, dass ich stellvertretend für die Initiatoren heute diesen ersten Stern entgegennehmen kann.“, ergänzt Gronau.

Landrat Andreas Müller ist begeistert von der Idee. „Ich freue mich, dass ich heute den ersten Stern der REGIONALE 2025 für dieses Projekt offiziell überreichen kann und die Umsetzung damit weiter Fahrt aufnimmt. Es wäre schön, wenn dort bald Menschen, Jung und Alt, miteinander leben und voneinander profitieren können.“ Die REGIONALE 2025 ist ein Förderprogramm des Landes NRW. Mit der Auszeichnung des ersten Sterns gilt das KoDorf als herausragende Idee, im weiteren Verlauf kann es insgesamt drei Sterne erreichen - dann wird das Projekt mit Fördergeldern bezuschusst.

Initiiert wurde das Projekt KoDorf von Frederik Fischer von der Vielleben eG, der im engen Austausch mit Bürgermeister Henning Gronau die neue Wohnform in Erndtebrück realisiert.