Seiteninhalt
09.09.2021

Erndtebrücker Bahnhofunterführung wird zum Kunstwerk

Wer bei der nächsten Bahnfahrt die Bahnhofsunterführung in Erndtebrück nutzt, wird überrascht sein. Denn die Unterführung erstrahlt freundlich und bunt. Die Deutsche Bahn (DB) hat mit Fördermitteln des Landes NRW Künstler beauftragt, die Wände freundlich und gleichzeitig identitätsstiftend neu zu gestalten.

Die Künstler John Iven und Ron Voigt aus Köln machten sich Gedanken über Erndtebrück und entwickelten einen Bildverlauf, der zur Edergemeinde passt. Eine Woche lang wurde gepinselt und gesprüht - mit einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann. In der Unterführung sehen Bahnreisende künftig Radfahrer*innen auf dem Eder-Radweg, den ehemalige Wasserturm und ein Viadukt. Das Besondere: Die Künstler verwendeten dazu eine besondere Mischtechnik aus Graffiti und Fassadenfarbe. Zudem sind die Wände der Bahnhofsunterführung mit einer speziellen Technik vor neuem Graffiti geschützt.

An anderen Stationen, wie beispielsweise Brilon-Wald und Olsberg, hat die DB bereits sehr positive Erfahrungen mit bunten Kunstwerken gemacht. Die Grundidee: Wandgemälde verschönern das Aussehen der Bahnhöfe. „Reisende fühlen sich dann deutlich wohler“, so Bahnhofsmanager Ralf Fielenbach. „Die Bilder haben auch immer einen Bezug zur jeweiligen Stadt, das kommt bei den Reisenden erfahrungsgemäß sehr gut an.“ Insgesamt investiert das Land rund 30.000 Euro in die Neugestaltung der Unterführung.

„Die Wandbilder sind einfach toll geworden und ich denke, den Bahnreisenden in Erndtebrück wird es künftig viel Freude bereiten. Es ist ein weiterer Schritt, um das Bahnhofsumfeld attraktiver zu gestalten, was mich wirklich freut“, betont Erndtebrücks Bürgermeister Henning Gronau. Im Zuge der weiteren Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes entstehen aktuell noch drei Wohnmobilstellplätze auf dem Park & Ride Parkplatz, außerdem kommt das Einstiegsportal Erlebnisorte Eder-Radweg.