Seiteninhalt
12.05.2020

Durchblick beim Bahnen ziehen

Erndtebrück nutzt die Schließzeit / Hallenbad bekommt neue Fenster

Der Kran, der weit über die Mozartstraße hinaus zu sehen ist, lässt die Neuigkeiten schon erahnen. Im Hallenbad der Edergemeinde werden die mittlerweile blinden Fensterscheiben durch neue ersetzt.

Das Gemeindebad aus den 70er Jahren wird an zwei Seiten von durchgängigen Fensterfronten geprägt. Diese sorgen für großflächigen Lichteinfall und ermöglichen beim Bahnen ziehen einen Blick in den Himmel – doch dieser Ausblick wurde in den letzten Jahren immer trüber. Durch die Bildung von Kondenswasser im Inneren der doppelverglasten Fensterscheiben entstanden Grauschleier und Schlieren, die Fensterscheiben wurden immer blinder.

Neben diesem optischen Grund, war allerdings auch die energetische Sanierung des Gebäudes ausschlaggebend für den Austausch der Fenster. Die Schwimmbad-Front hatte zuletzt einen sehr schlechten U-Wert aufgewiesen - dieser gibt an, wie hoch der Wärmedurchgang bzw. der Wärmedämmwert eines Materials ist.

Da die Fenster mittlerweile seit 40 Jahren die Fassade des Erndtebrücker Hallenbades schmücken, ist es nun Zeit für eine neue Fassade. Hierzu konnte die Gemeindeverwaltung die Corona-bedingte Schließzeit des Bades gut nutzen, um diese Arbeiten durchführen zu lassen. In den nächsten Wochen dauern in der Mozartstraße die Sanierungsarbeiten an. Hierzu hebt ein Kran die knapp 5 x 5 m großen Glasflächen aus den Rahmen heraus, lässt sie fast schwerelos durch die Luft gleiten und setzt anschließend neue Fenstergläser ein.

Doch auch im Inneren des Hallenbades gab es Ende letzten Jahres einige Neuerungen. So hat die Gemeinde Erndtebrück die Umstellung der vorhandenen Beleuchtungsanlagen im Bereich der Umkleiden und Nebenräume auf eine neue LED-Beleuchtung erfolgreich umgesetzt. Gefördert wurde diese Maßnahme durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Insgesamt wurden 75 vorhandene Leuchtkörper durch neue LED-Leuchtkörper ersetzt. Dadurch ergeben sich Einsparungen für die Gemeinde Erndtebrück in Höhe von ca. 10.045 kWh/a. Das entspricht einer Stromverbrauchsreduktion von rund 87% und einer CO2-Einsparung von 119 Tonnen in 20 Jahren.

Eins ist sicher, sobald das Erndtebrücker Hallenbad nach Corona wieder geöffnet ist: Die Aussicht beim Bahnen ziehen wird klar sein.