Seiteninhalt
14.07.2020

Digitale Infrastruktur für die Stadt der Zukunft in Erndtebrück

Freies WLAN und Smart Pole werden dauerhaft den Kernort bereichern / Innogy beendet Testphase des Smart-Parking-Projekts und sammelt wertvolle Erkenntnisse

Seit nunmehr einem Jahr testen das Energieunternehmen innogy und die Gemeinde Erndtebrück die digitale Infrastruktur für die Stadt der Zukunft in der Erndtebrücker Ortsmitte.

Hierfür wurden gleich mehrere Lösungen vor Ort umgesetzt: Auf dem Marktplatz in der Siegener Straße wurde die Smart Pole, eine Multifunktionsleuchte mit WLAN und Ladesäule für Elektroautos aufgestellt, und ein öffentliches WLAN-Netz mit insgesamt acht Access Points in der Ortsmitte und beim Einkaufszentrum im Mühlenweg installiert. Hinzu kam ein weiterer innovativer Anwendungsfall, das sogenannte Smart Parking. Dieses neue Innovationsprojekt testete innogy ein Jahr in Erndtebrück.

Das Pilotprojekt erfasste digital die Parkraumsituation des Park-and-Ride-Parkplatzes am Hachenberg und gibt diese Information durch zwei Säulen an den Erndtebrücker Kreiseln weiter. Die dort sichtbaren Zahlen zeigen den Bürgerinnen und Bürgern oder auch Besuchern der Edergemeinde an, wie viele Parkplätze hinter dem Bahnhof noch zur Verfügung stehen. Ein Jahr lang testete Innogy diese innovative Lösung in der Gemeinde und konnte dabei wertvolle Erkenntnisse sammeln.

Diese Testphase des Smart-Parking-Projekts ist nun vorüber. Die Hardware wird in den nächsten Tagen abgebaut. Für die Innogy und die Gemeinde hat dieser Forschungszeitraum viele positive Aspekte bereitgehalten. Das Energieunternehmen konnte Erfahrungen mit der Technologie sammeln, die zukünftig wertvoll sein werden. Die Gemeinde wollte den Park-and-Ride-Parkplatz noch mehr in das Bewusstsein der Pendler rücken, was eine merklich positive Wirkung hatte. Zudem konnte im Gesamtzusammenhang des Projektes auch das öffentliche WLAN-Netz und die Multifunktionsleuchte umgesetzt werden. Diese beiden Projektbausteine haben sich in kürzester Zeit so sehr bewährt, dass sie auch weiterhin angeboten werden. Bürgermeister Henning Gronau sagte: „Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit spielen bei uns in Erndtebrück eine wichtige Rolle. Es war daher für Innogy und die Gemeinde von Vorteil hier zusammenzuarbeiten.“ Reiner Hirschhäuser, Kommunalmanager der innogy Westenergie, machte nochmals deutlich, dass beide Seiten von dem Projekt profitiert und voneinander gelernt haben. „Innogy konnte Ihre Smart-Parking-Anwendung in einem realen Umfeld testen und wir konnten in dem Zuge das freie WLAN und die Smart-Pole umsetzen, was den Ortskern auf Dauer bereichern wird“, so Gronau abschließend.