Seiteninhalt
20.07.2020

Das KoDorf Erndtebrück stellt sich vor - den zukünftigen Ort des Sägewerks erleben

Die Initiatoren des KoDorfes und die Gemeinde Erndtebrück laden am 1. August zum Besuch des Geländes ‚Altes Sägewerk‘ ein

Eisenbahn und Holzwirtschaft, zwei Bereiche, welche die frühe Entwicklung Erndtebrücks stark geprägt haben. So zählt auch das alte Sägewerk Belz zu einem der wichtigen Standorte in der Geschichte der Edergemeinde. Hier wurde über viele Generationen hinweg Holzbearbeitung betrieben.

Das Gelände im Benfetal ist ein geschichtsträchtiger Flecken Erde, an dem zukünftig ein innovativer Ort zum Arbeiten und Wohnen entstehen soll: das KoDorf Erndtebrück. Geplant ist hierzu ein gemeinschaftlicher Wohn-Ort, mit kleinen Häusern zur Eigennutzung, aber auch mit Flächen für Gemeinschaft: Ein Coworkingsspace, eine Küche mit langer Tafel, Werkstätten und sogar Gästeappartements. „Ich glaube, dass dieses Konzept für uns als Gemeinde eine tolle Chance ist.“ so Henning Gronau, der seinerzeit den Kontakt zu den Initiatoren aufnahm. Dass das Projekt, nun ein Jahr später tatsächlich vor der Umsetzung steht begeistert Frederic Fischer, der Erndtebrück für eine erste Ortsbegehung bereits besuchte.

Da das Wohnprojekt die Geschichte des alten Sägewerkes aufgreifen soll, ist es naheliegend, dass die erste öffentliche Vorstellung des Projekts an besagtem Ort stattfinden soll. Daher freuen sich die Initiatoren Frederic Fischer, Katrin Frische und Patric F. C. Meier und auch Bürgermeister Henning Gronau alle Interessenten von 14 – 17 Uhr in der Struthstraße 21 zur Informationsveranstaltung begrüßen zu dürfen.

Neben Henning Gronau wird hier auch Regierungspräsident Hans-Josef Vogel zu Besuch in der Edergemeinde sein und seine Worte an die Besucher richten. Von der Idee zur Umsetzung - Frederic Fischer, Katrin Frische und Patric F. C. Meier werden anschließend in das Konzept des KoDorfes überleiten und das Projekt aus den Perspektiven ‚Neues Leben und Arbeiten auf dem Land‘ und ‚Geschichte, Werte und Architektur‘ beleuchten. Und weil das alte Sägewerk als ehemaliger Arbeitgeber und nun auch als Chancengeber für neuen Wohnraum in Erndtebrück eine zentrale Rolle spielt, wird Christel Belz, die Eigentümerin des Grundstücks, etwas zur Historie des Geländes erzählen.

Besonders an diesem Abend wird der persönliche Austausch sein. Hier können die Besucher den faszinierenden Ort im Benfetal und ebenso die Projektinitiatoren kennen lernen. Sicherlich ein guter Grundsatz für ein ‚neu gedachtes Leben in Gemeinschaft‘.

Bei der Informationsveranstaltung freuen sich die Initiatoren über alle Besucher – zukünftige Bewohner, Interessenten des neuen Wohnkonzeptes oder auch Personen die schlichtweg aus Neugierde dazukommen, um zu erfahren, was an dem Ort des alten Sägewerkes entstehen kann.

Auf der Internetpräsenz www.kodorf-erndtebrueck.de werden bereits viele Informationen zum zukünftigen KoDorf Erndtebrück gegeben, um Interessierten die Idee näher zu bringen. Zeit für Fragen wird es bei der ersten Informationsveranstaltung am 1. August sicherlich viel geben: „Wir freuen uns dabei auf Interesse von Erndtebrückerinnen und Erndtebrückern und denen, die es bald werden könnten“ ergänzt Katrin Frische.

Informationsveranstaltung KoDorf Erndtebrück
Samstag, den 01.08.2020, 14 – 17 Uhr,
Struthstraße 21 in Erndtebrück, Altes Sägewerk Belz

Veranstaltungs-Verlinkungen

https://www.meetup.com/de-DE/Das-KoDorf-urbanes-Leben-und-Arbeiten-auf-dem-Land/events/271775748/

https://www.facebook.com/events/298774794599306/