Seiteninhalt
07.12.2020

Bereit für noch mehr Schnee

Zu Beginn des Winterdienstes bittet die Gemeinde um gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme

Den diesjährigen magischen Moment des ersten Schnee hat die Gemeinde Erndtebrück bereits erlebt. Während sich die weiße Decke über die Häuser der Edergemeinde legt, sind die Mitarbeiter des Winterdienstes schon dabei die Gemeindestraßen für Bürgerinnen und Bürger frei zu räumen. Das Fazit der ersten Schneetage zeigt: Die Gemeinde ist gut gerüstet für die nächsten Schnee-Monate.

Während vielerorts die ersten Schneemänner oder Schneebälle geformt werden, heißt es für viele Autofahrer nicht nur, sich wieder an die Routine des Kratzens von Autoscheiben zu gewöhnen, sondern auch sich erneut auf Schnee und Glätte einzustellen. Denn auch wenn der Winterdienst in dieser Zeit, schon in den frühen Morgenstunden alles tut, um freie Fahrbahnen und sichere Verkehrsverbindungen zu schaffen – ab jetzt ist wieder Vorsicht, gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme gefragt.

Sicherheit, Mobiltät, Einschränkung gehen einher mit dem Thema Wetter, welches uns alle gleichermaßen betrifft. In dieser besonderen Situation sind die Erwartungen an die Lösung des Problems „Schnee“ besonders hoch, vor allem an den kommunalen Winterdienst. Da der Fokus der Betroffenen meist zuerst bei den eigenen Schneemassen liegt, ist der Ärger schnell da, wenn das Räumfahrzeug auf sich warten lässt. Da dahinter keine bösen Absichten stecken und der Erndtebrücker Winterdienst sehr bemüht ist, bittet die Gemeinde Erndtebrück um gegenseitiges Verständnis.

Die Winterdienstrufbereitschaft ist schon in den frühen Morgenstunden unterwegs, um Kontrollfahrten durchzuführen. Im Fokus liegen hier zunächst die verkehrswichtigen und gefährlichen Straßen, die zum beginnenden Berufsverkehr zu streuen und zu räumen sind. Die Streu- und Räumpläne geben dabei eine festgelegte und bewährte Reihenfolge vor. Durch Erfahrungen mit eigenen Parkplätzen oder Wegen ist jedem klar, dass Schnee leider nicht immer auf einen Schlag beseitigt werden kann. Zu manchen Zeiten schneit es, während der Beseitigung einfach unbeeindruckt weiter und die gesammelte Schneemasse muss schlussendlich auch irgendwo hin. Auf einer Gesamtlänge von rund 80 km Straße und Gehwege in Erndtebrück ist das ähnlich. Aufgrund des engen Zeitplans des Winterdienstes ist es leider auch nicht möglich, die Garageneinfahrten von Schneemassen, die durch die Räumung entstehen, anschließend nachzubearbeiten.

Im Winterdienst der Gemeinde Erndtebrück arbeiten insgesamt elf Bauhofmitarbeiter in zwei Schichten, jeweils fünf Personen für die Dauer einer Woche. Sie benutzen hierfür die fünf Fahrzeuge des Bauhofes Erndtebrück, die für den Winterdienst  gut gerüstet bereit stehen. Bei Schneefall werden zusätzlich zwei externe Lohnunternehmer mit eigenen Fahrzeugen hinzugerufen. Um den Winterdienst von Beginn bis Ende des Berufsverkehrs zu gewährleisten, wird dieser grundsätzlich von 4:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends durchgeführt. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir uns auf unsere Mannschaft verlassen können. Dies bietet auch Sicherheit für die kommenden Wochen. Für ihren täglichen Einsatz in unserer Gemeinde möchte ich mich schon vorab bei meinen Mitarbeitern bedanken.“ so Bürgermeister Henning Gronau. „Den Weg zur Arbeit oder zur Schule trotz Schnee und Eis sicher zu gestalten, ist uns besonders wichtig. Nur so können die Erndtebrückerinnen und Erndtebrücker ihre Ziele wohlbehalten erreichen.“

Auch die Räumung der Gehwege ist ein Thema, welches oft aufkommt. Hierfür sind die Anlieger hingegen selbst zuständig. Ebenso stellt sich die Frage, wo die überflüssigen Schneemassen bei besonders starkem Schneefall gelagert werden sollen. Wichtig hierbei: Rechtlich ist es verboten Schnee auf die Fahrbahn zu schieben. Dadurch entstehen Gefahren für Autofahrer und es behindert zusätzlich die Räumungsfahrzeuge, die dadurch langsamer voran kommen. Wenn Fußgänger, Autofahrer und auch der Räumdienst jedoch vorbei kommen, gibt es hier im Notfall die Möglichkeit den Schnee auf einem möglichst kleinen Streifen am Fahrbahnrand oder Gehwegrand zusammen zu schieben.

Die Regelungen bei Schneefall sind in der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde festgelegt und können auf der Homepage www.erndtebrueck.de nachgelesen werden.

Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis und Rücksichtnahme von beiden Seiten, um die kommenden Wintermonate gut und gemeinsam zu bewältigen.