Seiteninhalt
13.08.2020

Austausch führt zu neuen Ruhebänken

Mehr Mobilität durch Rastmöglichkeiten in der Edergemeinde

Der Ideenaustausch trägt erste Früchte. Im Dezember 2019 hatten die Seniorinnen und Senioren, zusammen mit Rabea Boos vom Quartiersmanagement der AWO, die Möglichkeit sich mit Fragen und Gedanken an Bürgermeister Henning Gronau zu richten. Im Ratssaal des Rathauses fand hierzu eine Nikolaus-Veranstaltung statt, bei der sich Seniorinnen und Senioren über Wünsche, Fragen und Anregungen mit dem Chef des Rathauses austauschen konnten.

Thematisiert wurden hier vor allem die Sitzgelegenheiten im Gemeindegebiet: Die Möglichkeit sich nach längeren Fußwegen auszuruhen und zu pausieren, würde dazu beitragen, dass sich die Seniorinnen und Senioren freier in der Gemeinde bewegen könnten. Henning Gronau befürwortete diesen Vorschlag der Bürgerinnen und Bürger und informierte zunächst darüber, dass die Gemeinde auf Bänke aus einem besonderen recycelten und wetterfesten Material umgestiegen ist. Der Vorteil dieser Bänke ist neben Eigenschaften, wie der Witterungs- und Wasserbeständigkeit und der langen Nutzdauer auch, dass keine zeitintensive Pflege, beziehungsweise Wartungs- oder Unterhaltungskosten notwendig sind. Diese besonderen Ruhebänke direkt dort aufzustellen, wo sie besonders gewünscht werden, steigert den Mehrwert der Neuanschaffungen umso mehr.

Die Verortung der Bänke wurde durch ein partizipatives Verfahren entwickelt. Hier konnten die Seniorinnen und Senioren Vorschläge abgeben, an welchen Ecken in Erndtebrück ihnen Bänke besonders wichtig erscheinen. Bereits drei Bänke wurden im Gemeindegebiet aufgestellt: Bei der Volksbank, an der Weiherstraße und am Hachenberg. Und die neuen Bänke sind bereits schon in den ersten Tagen sehr begehrt bei den Erndtebrückerinnen und Erndtebrückern. Beim Passieren des Kreisverkehres zeigt sich die Ruhebank meist besetzt. „Es freut mich sehr, dass durch den Austausch mit den Seniorinnen und Senioren ein so passender Platz für die Ruhebank gefunden werden konnte. Dies zeigt, dass auch kleine Veränderungen dazu beitragen, dass unser schöner Ortskern weiter belebt wird.“ so Bürgermeister Henning Gronau.

Auf den erfolgreich umgesetzten Wunsch der Ruhebänke folgten noch weitere Anmerkungen der Seniorinnen und Senioren, die sich teilweise mittlerweile ebenfalls positiv entwickelt haben. So wurde beispielsweise der Wunsch nach einem Bioladen mit regionalen Produkten laut. Seit Anfang April 2020 hat im ehemaligen Frischelädchen hinter der Erndtebrücker Sparkassenfiliale ein eben solches Geschäft eröffnet. Hier verkauft Eigentümer Manuel Drack in seiner „Früchtewelt“ frisches Obst und Gemüse, in Zeiten von Corona sogar mit Lieferservice.

Außerdem wies Bürgermeister Henning Gronau auch auf die Möglichkeit des Marktbesuches hin. Dieser findet Dienstagvormittags auf dem Marktplatz in der Siegener Straße statt. Eine Rastmöglichkeit für den Hin- und Rückweg ist immerhin schon gegeben.