Seiteninhalt
21.09.2020

Einladung zur Abschlussveranstaltung des Wegenetzkonzeptes

Das ländliche Wegenetzkonzept geht in die letzte Runde

In den letzten Monaten ließ die Gemeinde Erndtebrück ein kommunales Wirtschaftswegekonzeptes erstellen. Hiermit wurde die Firma Ge-Komm GmbH, Gesellschaft für kommunale Infrastruktur, aus dem Osnabrücker Land beauftragt. Ziel dieses Konzeptes war es, ein zukunftsfähiges, bedarfsgerechtes und auch finanzierbares Wegenetz für die Gemeinde Erndtebrück zu schaffen. Da die Ergebnisse hierzu nun vorliegen, lädt die Gemeinde die Mitglieder des Arbeitskreises und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur offiziellen Abschlussveranstaltung im Rahmen der Aufstellung des „Ländlichen Wegenetzkonzeptes“ ein.

Tagesordnungspunkte

Hauptaugenmerk der Abschlussveranstaltung liegt auf den Ergebnissen des Wegenetzkonzeptes. Hier wird es eine Präsentation zur Vorstellung der Ergebnisse des Wirtschaftswegekonzeptes geben, welche sämtliche Statistiken zu den Kategorien, Handlungsempfehlungen, Kosten beinhaltet. In einer abschließenden Fragerunde können außerdem noch offene Fragen geklärt oder Anmerkungen geben werden.

Ablauf

Als Grundlage für die Analyse des Konzeptes hatte die Gemeinde der Firma Ge-Komm GmbH zunächst ein Wegenetz als Basis zur Verfügung gestellt. Dieses beinhaltete sowohl öffentliche, als auch private Wege und Wirtschaftswege, die zunächst digital erfasst wurden. Anschließend wurden nach den Ostertagen 2020 knapp 600 Kilometer Wirtschaftswege im Gemeindegebiet abgefahren und erfasst. Nach dieser Befahrung, durch die, mit Kamera und GPS-Karte ausgestattete Ge-Komm Flotte, wurden die gesammelten Daten ausgewertet. Anschließend gab es am 07.07.2020 in der Mehrzweckhalle Birkelbach die erste Bürgerinformationsveranstaltung, um über die gewonnenen Daten mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Erndtebrück ins Gespräch zu kommen. Sämtliche öffentliche und private Wege wurden entsprechend ihrer Bedeutung und Funktion klassifiziert, sodass die erarbeiteten Zwischenergebnisse der Ge-Komm GmbH gemeinsam mit allen Anliegern und Interessierten weiterentwickelt werden konnten. Hierbei freuten sich die Initiatoren über eine große Teilnahme aus der Bevölkerung. Das öffentliche Beteiligungs-Portal war acht Wochen lang für die Bürgerschaft geöffnet, hier konnten Bemerkungen und Anregungen vermerkt werden und wurden anschließend von Ge-Komm ausgewertet.

Gründe für das Konzept

Heutzutage unterliegen Wirtschaftswege vielerorts besonderen Herausforderungen: größere Dimensionen von Land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen, akute Nutzung und Multifunktionalität, durch die Nutzung von verschiedenen Nutzergruppen.

Zur Aufrechterhaltung und zur teilweise erforderlichen Verbesserung der Wegeinfrastruktur fehlt es den meisten Kommunen an den notwendigen Finanzmitteln. Um den tatsächlichen Bedarf auch in Erndtebrück besser einschätzen zu können, wurde das ganzheitliche Wegenetzkonzept erarbeitet. Das Vorhaben wurde seitens der Bezirksregierung Arnsberg mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER zu 75% gefördert.

Fazit

Ziel des Konzeptes ist es, für die Edergemeinde einen Ausblick auf die nächsten 20 bis 25 Jahre und eine dementsprechende Handlungsempfehlung zu geben. Auf Grundlage des abgeschlossenen Konzeptes möchte Erndtebrück die Möglichkeit nutzen und im Rahmen der „Förderrichtlinie (FöRL) Wirtschaftswege“ Fördermittel für die Modernisierung der Wirtschaftswege beantragen. Das abgeschlossene Wirtschaftswegekonzept ist hierzu die zwingende Voraussetzung, um Fördermittel für den Wegebau zu erhalten. Die Förderungen werden unmittelbar nach Fertigstellung des Wegenetzkonzeptes bei den entsprechenden Stellen gestellt und sind langfristig in den Haushaltsmittelberatungen zu beachten.

Das letztendliche Ziel ist es, ein zukunftsfähiges, bedarfsgerechtes und auch finanzierbares Wegenetz für die Gemeinde Erndtebrück zu schaffen. Da die Ergebnisse hierzu nun vorliegen, freuen sich die Gemeinde Erndtebrück und das Büro Ge-Komm GmbH nun zur Abschlussveranstaltung, in die Mehrzweckhalle in Birkelbach, einladen zu können und freuen sich über rege Teilnahme.

Aufgrund der pandemiebedingten Hygienevorkehrungen, müssen sich alle Teilnehmer vor Beginn der Veranstaltung in eine Teilnehmerliste eingetragen. Ebenso ist bis zum Erreichen des Sitzplatzes eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Sollte diese Zahl überschritten werden, wird zeitnah eine zweite Veranstaltung angeboten.