Seiteninhalt
11.06.2021

13 Nationen auf dem Hachenberg

Internationale Lehrgangsteilnehmer informierten sich über den Einsatzführungsdienst am Luftwaffenstandort Erndtebrück

Erndtebrück. Stabsoffiziere aus 13 Nationen besuchten den Luftwaffenstandort in Erndtebrück. Die Lehrgangsteilnehmer aus Nicht-NATO-Mitgliedsstaaten wurden durch den stellvertretenden Kommandeur und Leiter der Einsatzgruppe des Einsatzführungsbereichs 2, Oberstleutnant Michael Wentzel, in der Hachenberg-Kaserne in Empfang genommen. Grund des Besuchs war eine Informationsreise des Lehrgangs „General- und Admiralstabsdienstausbildung International“ der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.

Positive internationale Zusammenarbeit

Die Führungsakademie der Bundeswehr führt regelmäßig einen Lehrgang für angehende Generalstabsoffiziere mit internationalen Teilnehmern durch. Um einen Einblick in die deutsche Luftwaffe zu erhalten, begab sich die Führungsakademie jetzt auf eine Informationsreise, die die ausländischen Stabsoffiziere auch zum Einsatzführungsbereich 2 führte. Oberstleutnant Wentzel, in den Jahren 2011 und 2012 selbst Teilnehmer des Lehrgangs, nutze die Gelegenheit, bei der Begrüßung der Gäste über seine Erfahrungen aus der internationalen Zusammenarbeit zu berichten. „Sie gehören zum zukünftigen Spitzenpersonal Ihrer Streitkräfte und können stolz darauf sein, Teilnehmer dieses Lehrganges zu sein, an welchen ich nur die besten positiven Erinnerungen habe.“

Ziel des Besuchs war es, die Struktur des Einsatzführungsbereichs 2 und die Aufgaben in der Luftraumüberwachung kennenzulernen, sowie Einblicke in die Ausbildung zu erhalten. Diese Aufgaben wurden den Luftwaffenoffizieren dann durch den Einsatzstabsoffizier, Oberstleutnant Carsten Rosenau und Oberstleutnant Elmar Wenders erläutert. Im Anschluss erhielten die Besucher einen Einblick in die Luftraumüberwachungszentrale. Das hat viele Gäste beeindruckt, wie der chinesische Major, Wen Li, betonte. „Es ist dem Einsatzführungsbereich 2 zu verdanken, dass der Luftraum über Deutschland sicher ist,“ so Li. Er bedankte sich für den wunderbaren Eindruck, welchen die Lehrgangsteilnehmer gewinnen konnten und die Offenheit mit der man trotz der aktuellen Pandemie-Lage empfangen wurde.

Daniel Heinen