Seiteninhalt
19.12.2018

Wunschweihnachtsbaum läßt Senioren strahlen

Soldaten vom Luftwaffenstandort beschenkten das AWO Seniorenzentrum Erndtebrück

Erndtebrück. Der „Wunschweihnachtsbaum“ bescherte jetzt den Bewohnern des AWO Seniorenzentrums in Erndtebrück einen schönen vorweihnachtlichen Nachmittag inklusive Bescherung. Das Sanitätsversorgungszentrum Erndtebrück sammelte mit dieser schönen Aktion Weihnachtsgeschenke für die Seniorinnen und Senioren, die bei Kaffee und Waffeln übergeben wurden.

Auch Zeit wurde verschenkt

„Ich hoffe, wir konnten alle Wünsche erfüllen“, sagt Feldwebel Janine Timmermann, welche die tolle Idee für den „Wunschweihnachtsbaum“ hatte. Ihr liegt es am Herzen, in der Vorweihnachtszeit auch die Mitmenschen nicht zu vergessen. Und die Idee funktionierte wie folgt: Im Wartezimmer des Sanitätsversorgungszentrums wurde ein Weihnachtsbaum aufgestellt, der neben dem üblichen Schmuck auch Wunschzettel der Bewohner des AWO Seniorenzentrums enthielt. Die Soldaten des Luftwaffenstandorts konnten einen Wunschzettel entnehmen und gegen entsprechende Geschenke eintauschen. Das Besondere in diesem Jahr waren, neben materiellen Wünschen, die Zeitgeschenke. Das heißt, man konnte den Senioren Zeit zum Vorlesen, für Brettspiele oder einen Spaziergang schenken.

„Wir waren sehr begeistert und positiv überrascht von der Idee“, betont Petra Thomä- Steiner, Einrichtungsleiterin des Seniorenzentrums, als die Geschenke jetzt im Café des Zentrums übergeben wurden. Theresa Jacob, die als Quartiersmanagerin die Aktion mit den Initiatoren des Sanitätsversorgungszentrums koordinierte, übergab im Namen aller 72 Senioren ein Dankeschön an die Soldaten: „Bei den Bewohnern besteht eine große Freude über diese Aktion. Wir finden es toll, dass die Soldaten des Luftwaffenstandortes in dieser Zeit an die Seniorinnen und Senioren denken.“

Bevor es dann an die „Bescherung“ ging, nahm man sich noch Zeit zum Singen von Weihnachtsliedern und genoss Kaffee und Waffeln. Übrigens: Wie Stabsfeldwebel Manuela Berges-Sünder mitteilte, wurden die ersten Zeitgeschenke bereits eingelöst – und das mit äußerst positiver Resonanz.

Text: Oliver Klaas