Seiteninhalt
18.07.2018

Laufen für den guten Zweck

Luftwaffenstandort nimmt zum zwölften Mal am Siegerländer Firmenlauf teil

Erndtebrück. Wieder einmal trafen sich über 8.000 Teilnehmer zum 15. Siegerländer Firmenlauf, einer Laufveranstaltung mit sozialem Hintergrund. Zum zwölften Mal waren auch dieses Jahr wieder 34 Soldatinnen, Soldaten und zivile Beschäftigte des Luftwaffenstandortes Erndtebrück dabei. Die Lauftruppe der Hachenberg-Kaserne trat an unter dem Motto: „Bundeswehr Erndtebrück - auch nachts hellwach!“

Alle Dienststellen beteiligt

Auch bei der zwölften Teilnahme beteiligten sich wieder alle am Standort befindlichen Dienststellen an dieser Veranstaltung für einen guten Zweck. „Ich finde es bemerkenswert, dass wir es immer wieder schaffen, bei dieser tollen Veranstaltung als Standort Erndtebrück gemeinsam aufzutreten“, betonte Oberstleutnant Jörg Sieratzki, Standortältester in Erndtebrück, als er die Lauftruppe verabschiedete. Am Startpunkt angekommen hieß es dann, sich einen geeigneten Platz in der Startaufstellung zu suchen, was angesichts von über 8.000 Teilnehmern - teilweise in den phantasievollsten Kostümen - kein leichtes Unterfangen war. Der Siegerländer Firmenlauf ist mittlerweile die größte Breitensportveranstaltung zwischen Frankfurt, Köln und dem Ruhrgebiet.

Motiviert und mit Spaß bei der Sache

Organisator des Teams „Bundeswehr Erndtebrück - auch nachts hellwach!" war wieder Oberstabsfeldwebel Sascha Belz. Jahr für Jahr engagiert sich Sascha Belz, Standortangehörige zu motivieren, um letztlich eine „laufkräftige Truppe“ an den Start zu schicken. Und das scheint Spaß zu machen, wie er erklärt: „Das Team war hoch motiviert und vor allem gut gelaunt und mit Spaß an der Sache auf der Strecke unterwegs.“ Einziger Wermutstropfen: Belz konnte dieses Jahr nicht selber mitlaufen, aber das nahm er locker: „Ich persönlich fand es mal ganz interessant nicht direkt mitlaufen zu können. So konnte ich jedoch das Team etwas besser betreuen und auch auf der Strecke beobachten was die Läufer so gemacht haben.“ Bester Läufer der Hachenbergtruppe wurde in diesem Jahr Regierungshauptsekretär Dominik Knauf. Er absolvierte die rund 5,5 km Strecke in 22,01 Minuten. Die letztendlichen Ergebnisse für das Bundeswehr-Team stehen jedoch erst in einigen Wochen fest. Das ist der hohen Zahl an Sportlern und der aufwendigen Auswertung der verschiedenen Kategorien durch die Veranstalter geschuldet.

Text: Oliver Klaas