Seiteninhalt
20.05.2019

Erneuter Wechsel am Luftwaffenstandort

Übergabe des Stabszuges im Einsatzführungsbereich 2

Erndtebrück. Im Rahmen eines Appells übertrug der Kommandeur des Einsatzführungsbereich 2, Oberstleutnant Jörg Sieratzki, kürzlich die truppendienstliche Führung des Stabszuges von Oberleutnant Christopher Hummel an Oberleutnant Martin Rumsch.

Aufgabe mit Bravour gemeistert

Im Dezember 2015 trat Oberleutnant Hummel an, um die Führung des Stabszuges zu übernehmen. Der Stabszug unterstützt den Stab durch die Wahrnehmung zentraler Aufgaben, die aber auch durch die anderen Einheiten und Dienststellen am Luftwaffenstandort genutzt werden. Zudem ist der Stabszugführer truppendienstlicher Vorgesetzter der im Stab des Einsatzführungsbereichs 2 eingesetzten Soldatinnen und Soldaten. Jetzt, dreieinhalb Jahre später und um viele Erfahrungen reicher, wandte er sich ein letztes Mal an die Soldaten und zivilen Mitarbeiter. „Ich konnte mich stets auf Ihre Einsatzbereitschaft und Ihre Treue verlassen. Dafür möchte ich Ihnen heute nochmals meinen besonderen Dank und meine aufrichtige Anerkennung aussprechen“, bilanziert Hummel, nachdem er an die vergangene Zeit und die damit verbundenen besonderen Aufgaben und Ereignisse erinnerte. Christopher Hummel verlässt Erndtebrück in Richtung Köln, wo er künftig im Personalmanagement tätig sein wird.

„Herr Oberleutnant Hummel, Sie haben die Aufgabe eines truppendienstlichen Vorgesetzten mit Bravour gemeistert“, würdigte Oberstleutnant Jörg Sieratzki die Zeit Hummels als Stabszugführer. Der Kommandeur gab sich überzeugt, “dass Sie der richtige Mann am richtigen Ort waren“.   Auf die Zusammenarbeit mit dem künftigen Stabszugführer, Oberleutnant Martin Rumsch, freut sich Oberstleutnant Sieratzki und hat keinerlei Zweifel, dass auch ihm die künftige Aufgabe viel Erfüllung bringen wird. „Ich weiß, wie sehr Sie sich auf die neue Aufgabe freuen und ich bin mir sicher, dass Sie ihr den nötigen, angemessenen Respekt entgegenbringen.“

Oberleutnant Martin Rumsch hat bereits anderthalb Jahre Dienst am neue Aufgabe freuen und ich bin mir sicher, dass Sie ihr den nötigen, angemessenen Respekt entgegenbringen.“

Oberleutnant Martin Rumsch hat bereits anderthalb Jahre Dienst am Luftwaffenstandort Erndtebrück verbracht. Nachdem er seine Offizierausbildung und ein Studium an der Universität der Bundeswehr in Hamburg abgeschlossen hat, ist er nun wieder zurück und kann als junger Offizier die neue, fordernde Aufgabe als Stabszugführer übernehmen. Für ihn bedeutet die neue Tätigkeit „einen neuen Weg, der sicherlich mit einem hohen Maß an Verantwortung, zahlreichen neuen Aufgaben sowie spannenden Herausforderungen verbunden ist“, wie er betont. Luftwaffenstandort Erndtebrück verbracht. Nachdem er seine Offizierausbildung und ein Studium an der Universität der Bundeswehr in Hamburg abgeschlossen hat, ist er nun wieder zurück und kann als junger Offizier die neue, fordernde Aufgabe als Stabszugführer übernehmen. Für ihn bedeutet die neue Tätigkeit „einen neuen Weg, der sicherlich mit einem hohen Maß an Verantwortung, zahlreichen neuen Aufgaben sowie spannenden Herausforderungen verbunden ist“, wie er betont.

Text: Oliver Klaas