Seiteninhalt
16.12.2016

Aller guten Dinge sind drei

„Wollen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern“ geht in die dritte Runde

Unter dem Motto „Wir wollen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, startete Hauptmann Oliver Gurski im Dezember 2014 die Initiative, den Tafeln in Bad Berleburg und Erndtebrück Weihnachtsgeschenke zur Weitergabe an die „kleinen Gäste“ zu überreichen. Nach der ersten Wiederholung im letzten Jahr ging der engagierte Offizier vom Luftwaffenstandort Erndtebrück in diesem Jahr mit seiner Initiative in die dritte Runde.

Die Bedürftigkeit steigt weiter

Für den Hauptmann ist dies jedoch nicht die erste Hilfsaktion, denn bereits in seiner letzten Verwendung beim damaligen Einsatzführungsbereich 1 in Meßstetten sammelte er schon mehrere Male im Kameradenkreis, um gerade denen eine Weihnachtsfreude zu bereiten, die sonst eher wenig Grund zur Freude haben. Aus dieser Erfahrung heraus wurde Gurski auch am Luftwaffenstandort Erndtebrück aktiv und fand dort in diesem Jahr wieder viele bereitwillige Spender. „Die Bedürftigkeit steigt leider weiter“, berichtet der Initiator. „Waren es zuletzt noch circa 70 Weihnachtstüten, so mussten wir in diesem Jahr sogar 90 packen!“ „Und das“, so Hannelore Homrighausen, Leiterin der Tafel, „obwohl wir uns in diesem Jahr sogar dazu entschließen mussten, lediglich Jugendliche bis zu 14 Jahren zu bedenken.“ Das war in den vergangenen Jahren noch anders, denn da erhielten alle die, die unter 18 Jahre alt waren, eine Überraschungstüte. „Das mussten wir jedoch ändern, weil die Zahl der bedürftigen Abholer gestiegen ist“, verdeutlicht die Leiterin. Bei der Sammlung kam so zunächst ein stattlicher Geldbetrag heraus, der für die Kinder dann in Leckereien, wie beispielsweise Schokolade und Salzgebäck, umgewandelt wurde.

 

Dank an die Kameradinnen und Kameraden

„Natürlich geht der Dank an alle, die es wieder möglich gemacht haben zu helfen, aber ich möchte mich insbesondere bei drei maßgeblichen Spendern bedanken. Das sind die Casinogesellschaft Hachenberg, die auch schon in den letzten Jahren dabei war, die Unteroffizierkameradschaft sowie der Deutsche Bundeswehrverband, der freundlicherweise 250 Schokoladenweihnachtsmänner beisteuerte“, so der Offizier. „Auch in diesem Jahr werden sich wieder viele Kinder und Jugendliche über die gut gefüllten Weihnachtstüten freuen“, so Hannelore Homrighausen. „Unser Vorstand und die Mitarbeiter der Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel e. V. danken Hauptmann Gurski und seinen Kameraden herzlichst für die gespendeten Waren“. „Auch wenn der Anlass wenig freudig erscheint, so macht es mir persönlich immer wieder viel Freude, die Geschenke zu überreichen“, betont Hauptmann Gurski im Rahmen der Übergabe. Text: Peter Hanke

Hintergrundinformationen zur Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel e. V.

von Hannelore Homrighausen, der Leiterin der Tafel: „Die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel e. V. wurde am 25. Juni 2009 gegründet. Sie ist unter der Mitglieds-Nr. NRW 148 in den Bundesverband Deutsche Tafel e. V., Berlin aufgenommen worden. Unsere Tafel hat zur Zeit 184 Mitglieder, von denen ca. 60 ehrenamtlich tätig sind, zum einen im Fahrdienst, zum anderen in der Sortierung der Waren und in der Ausgabe. Die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel e. V. hatte ihre erste Ausgabe im September 2009 in Bad Berleburg und Erndtebrück. Sie versorgt inzwischen 97 Familien mit 222 Personen in Bad Berleburg und 44 Familien mit 106 Personen in Erndtebrück. Darunter sind 90 Kinder bis 14 Jahren. Ständig sprechen Personen bei uns vor und bitten um Aufnahme in die Tafel. Das kann erst geschehen, sobald die Bedürftigkeit festgestellt werden konnte. Auch in diesem Jahr wurde wieder eine Weihnachtsaktion durchgeführt. Schulen, Kindergärten und die Bevölkerung wurden aufgerufen, für die Bedürftigen in der Tafel ein Weihnachtspäckchen oder lose Lebensmittel zu spenden. Es wurden viele Gaben gespendet. Die Päckchen in Bad Berleburg wurden am 8. und 9. Dezember herausgegeben. In Erndtebrück erhalten die Bedürftigen diese Woche ihr Weihnachtspäckchen.“