Seiteninhalt
22.01.2020

17 Nationen zu Gast auf dem Hachenberg

Internationale Delegation informierte sich über den Einsatzführungsdienst am Luftwaffenstandort Erndtebrück

Erndtebrück. Von Argentinien über Burkina Faso oder Pakistan bis nach Thailand reicht die Palette der Länder deren Stabsoffiziere jetzt am Luftwaffenstandort Erndtebrück zu Besuch waren. Aus insgesamt 17 Nationen setzte sich die Delegation der Gäste zusammen, die Oberstleutnant Oliver Eisenberg stellvertretend für den Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2 in der Hachenberg-Kaserne begrüßen konnte. 

Informationsreise durch die Luftwaffe

Grund des Besuchs war eine Informationsreise des Lehrgangs „General- und Admiralstabsdienstausbildung International“ der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.   Die Führungsakademie führt regelmäßig einen Lehrgang für angehende Generalstabsoffiziere mit internationalen Teilnehmern durch. Um einen Einblick in die deutsche Luftwaffe zu erhalten, begaben sich die Teilnehmer jetzt auf eine Informationsreise, die die ausländischen Stabsoffiziere auch zum Einsatzführungsbereich 2 führte.   Ziel des Besuchs war es, die Struktur des Einsatzführungsbereichs 2 und die Aufgaben in der Luftraumüberwachung kennenzulernen. Diese Aufgaben wurden den Luftwaffenoffizieren dann durch den Einsatzstabsoffizier, Oberstleutnant Mirko Naumann, erläutert. Im Anschluss erhielten die Besucher einen Einblick in die moderne Luftraumüberwachungszentrale und die Ausbildungseinrichtungen. Und das hat viele Gäste beeindruckt, wie der nigrische Oberstleutnant Jean-Marc Lompo betonte. Bei der Verabschiedung bedankte er sich für die interessanten Einblicke und lobte die moderne Technik und das professionell arbeitende Personal.  

Text: Oliver Klaas