Seiteninhalt

Wandern & Biken

Wandern - Erndtebrücker Rundweg

Aussichtsreicher Rundwanderweg

Der Erndtebrücker Rundweg erklimmt die verschiedenen Berghöhen um Erndtebrück, wie das Ebschloh (678 Meter über NN), den Seebach (638 Meter über NN) oder den Ahornsberg (615 Meter über NN) auf Hilchenbacher Gemeindegebiet und führt ebenso entlang einiger Flussläufe, wie der Eder, dem Seebach oder auch der Elberndorf. Neben diesen Naturattraktionen gibt es auf dem Weg gut verteilt auch einige touristische Sehenswürdigkeiten, wie den Flugplatz Schameder, den Seebacherweiher, die Kreuzwegbuche oder die Biologische Station Siegen-Wittgenstein. Die Wege verlaufen durch Wald und Wiesen, Dörfer und den Kernort Erndtebrück auf Waldwegen, Wirtschaftswegen und asphaltieren Abschnitten.

Wandern - Der Rothaarsteig

Wandern auf dem Weg der Sinne

Neben den bekannten Fernwanderwegen, dem Westweg im Schwarzwald und dem Rennsteig im Thüringer Wald, ist in den letzten Jahren ein neuer Fernwanderweg, der Rothaarsteig, entstanden, der den Wanderer von Dillenburg bis Brilon über Westdeutschlands Dach führt.

Der Rothaarsteig ist eingebettet in die Wanderlandschaft des Rothaargebirges.
Das gewundene Gebirge, dessen Name sich von "rauer Hardt" und nicht von den roten Haaren herleitet, entwickelt sich allmählich aus dem Hohen Westerwald und zieht sich über Kalteiche und Haincher Höhe in weitem Bogen zum Kahlen Asten und zur Briloner Hochfläche, wo es sich in den nordöstlichen Ausläufern des Sauerlandes verliert. Der ausgeprägte Gebirgszug gilt unter Fachleuten als markanteste Grenzscheide Deutschlands: Er ist Wasser- und Klimascheide, Sprach-, Volkstums- und Religionsgrenze. Eine so deutlich hervorgehobene Landmarke bietet jedem Wanderer, nicht nur dem, der Streckentouren liebt, tiefe Ein- und Aussichten in die unterschiedlichen Landschaften.

Seit dem Herbst 2000 ist der Rothaarsteig begehbar. Auf einer Strecke von ca. 160 km führt der Weg durch landschaftlich reizvolle Gebiete von Dillenburg, vorbei an Ruhr-, Eder-, Lahn- und Siegquelle, dem Rhein-Weser-Turm, Kahler Asten bis nach Brilon. Durch Erlebnisstationen vielfältigster Art wird das Wandern auf dem Rothaarsteig zu einem besonderen Genuss.

Die Gemeinde Erndtebrück ist ein idealer Rast- und Einstiegsort für das Wandern auf dem Rothaarsteig. Günstige Anbindungen mit Bahn und öffentlichem Personennahverkehr laden den Wanderer zu einem Besuch ein. Aus der Gemeinde Erndtebrück führen drei markierte Zugangswege zum Rothaarsteig. Die Rothaarsteig-Zubringer führen den Wanderer, markiert durch das gelbe R,  von Erndtebrück Bhf  (in 7,3 km), von Zinse (in 2,5 km) und Birkelbach Bhf (in 6,0 km) auf den Hauptweg des Rothaarsteiges.

Der Rothaarsteig kann in verschiedenen Etappenabschnitten bewandert werden. Hierbei verlaufen die Etappen 5 und 6 besonders nah am Erndtebrücker Gemeindegebiet:

Und zuletzt auch den ganzen Rothaarsteig:

Wandern - Der Mäanderweg

Von der Benfe zu den Lahnhöhen

Die Benfe erblickt das Licht der Welt in 620 m Höhe an der berühmten Quellenmeile. Sie befindet sich angesichts von Lahn-, Sieg-, Ilse- und Ederquelle in prominenter Gesellschaft. Ihre lupenreinen Schlingen und Schleifen – die sogenannten Mäander – haben es uns angetan und der Mäanderweg stellt diesem kurvenreichen Gewässer von Erndtebrück bis zur Quelle und zurück nach.

Ellenlange Bachtäler kennzeichnen den Nordrand des Rothaargebirges, das sich hier wie ein Klemmklotz mit Höhen bis 700 Metern zwischen Siegerland und Wittgensteiner Land quergelegt hat. Das gibt der kleinen Benfe den Raum und die Gelegenheit, sich mal links-, mal rechtsherum derart in die Kurve zu legen, dass es größte Wanderlaune bereitet, dem Gewässer zu folgen.

Das wunderschöne Wiesental, Feuchtwiesen, Waldpartien, die kleinen Weiler und Höfe, die waldigen Bergrücken, die das Rothaargebirge nach Norden wachsen lässt – dieser Weg ist ein Stück allerfeinstes Wandertheater. Hier ein Bohlenweg, dort ein Steinbruch, Mäander nach Mäander, hübsche" Wittgensteiner Dörfer wie Benfe, Weide, Vorm Eichenwald oder Volkholz, kann Idylle schöner sein?

Wandern - Wittgensteiner Panoramaweg

Beeindruckende Begegnungen sind auf diesem Weg garantiert!

154 km führt der Panoramaweg über die Höhen des Wittgensteiner Berglands. Auf diesem Weg lernt Ihr  Land und Leute im südlichsten Zipfel Westfalens bestens kennen.

Es geht entlang der alten Kreisgrenze, die Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück bis 1974 umfasste. Wandert über Bergkämme und durch schöne Wiesentäler. Charakteristisch für diese Gegend sind die endlosen Wälder, die munteren Bachläufe und die malerischen Einzelhöfe. 

Aufgrund seines Höhenprofils ist der Weg recht anspruchsvoll, führt aber meistens über gut begehbare Waldwege, sodass auch ein weniger geübter Wanderer gut vorankommt.

Der Wittgensteiner Panoramaweg ist als eigenständiger Fernweg durchgängig mit einem weißen "W" auf schwarzem Grund markiert.

Wandern - Elberndorftal

Naturerlebnisweg nordwestlich von Erndtebrück.
Vom Fichtenforst zum Naturschutzgebiet – diesen Wandel haben die beiden Bachtäler der Elberndorf und der Zinse durchlaufen. Seltene Lebensräume mit besonderen Tier- und Pflanzenarten kommen hier vor.

Vor allem das Elberndorfer Bachtal zeigt, wie die Natur – mit Unterstützung des Menschen – fast verlorene Lebensräume zurückerobern kann. Noch vor einigen Jahren dominierten Fichten das Tal, denn die unrentabel gewordenen Grünlandflächen waren auch in den moorigen und nassen Bereichen aufgeforstet worden. Mittlerweile sind viele der naturschutzfachlich wertvollen Flächen entfichtet worden und magere Bergmähwiesen, Borstgrasrasen, extrem seltene Übergangs- und Schwingrasenmoore sowie junger Karpatenbirken-Bruchwald prägen wieder das Waldwiesental.

In den Moorbereichen und Sumpfwiesen wachsen zahlreiche, an das Moor angepasste Pflanzenarten: Unter anderem Sumpf-Veilchen, Sumpf-Blutauge, Fieberklee und zwei verschiedene Wollgras-Arten. Im Verlandungsbereich eines Teiches können Sie die Sumpf-Calla entdecken.

Am Bach blüht der giftige Blaue Eisenhut und auch Bachbewohner wie der Eisvogel, Bachneunauge und Groppe finden hier geeignete Lebensräume. Bemerkenswerte Insekten im Gebiet sind die seltene Sumpfschrecke, der Dukatenfeuerfalter und die Blauflügel-Prachtlibelle.

 

Quelle: Naturschätze Südwestfalens

Biken - Der Eder-Radweg

Eder-Radweg

Der Eder-Radweg ist 171 km lang und verläuft von Erndtebrück bis Baunatal-Guntershausen entlang der Eder.

Die vom ADFC mit 3 Sternen ausgezeichnete Qualitätsradroute begleitet die Eder auf ihrer Reise durch wunderschöne Landschaften in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Auf ruhigen Rad- und Wirtschaftswegen begleitet der 171 km lange Eder-Radweg die Eder von Erndtebrück (NRW) durch das Waldecker Land bis zur Mündung in die Fulda nach Baunatal-Guntershausen. Die Route verläuft durch eine reizvolle und abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft.

Nach dem Start am Erndtebrücker Bahnhof geht es durch den Naturpark Rothaargebirge, durch das Waldecker Land und den Schwalm-Eder-Kreis. Der Eder-Radweg führt Sie in alte Fachwerkstädte, durch herrliche Buchen- und Fichtenwälder, über einsame Wiesen, vorbei an Gebirgsbächen und stillen Weihern.

Biken - Über den Rothaarkamm - Langstrecke (inkl. Wisent-Welt)

Mountainbike-Route.

Über den Hauptkamm des Rothaargebirges erreichen Sie das Höhendorf Jagdhaus, wo Restaurants und Cafés Sie willkommen heißen. Von hieraus können Sie mit einem kleinen Abstecher das Reich des Königs der Wälder erreichen, die Wisent-Welt in Wingeshausen. Im Tal treffen Sie auf den Ederauenradweg, dem Sie bis Röspe folgen. Ab dort lernen Sie ein weiteres Wittgensteiner Tal, das Zinser Bachtal, kennen.

Biken - Abstecher ins Wittgensteiner Land

Mountainbike-Route.

Über den Vormwalder Zollposten führt die Tour Sie hinauf in Hilchenbachs Bergdorf Lützel. Von hieraus nehmen Sie ein Stück Asphalt in Kauf, um einen herrlichen Talblick zu genießen. Sie passieren die Ederquelle und erreichen den Ederkopf. Ein Stück weiter blicken Sie hinab auf Erndtebrück und weit ins Wittgensteiner Land. Auf dem Rückweg lernen Sie das unberührte und idyllische Elberndorftal kennen.

Biken - Drei-Länder-Tour

Mountainbike-Route

Bei dieser Tour folgen Sie dem Rothaargebirge in Richtung Norden. In Grafschaft lohnt sich ein Abstecher nach Schmallenberg mit seinem typischen Fachwerkortsbild. Ab hier queren Sie den Hauptkamm des Rothaargebirges und treffen immer wieder auf Kunstobjekte am Wegesrand. Vorbei am Schloss in Bad Berleburg folgen Sie der Eder nach Erndtebrück, um über den Bergkamm nach Hilchenbach zurückzukehren.

Biken - Über den Rothaarkamm - Kurzstrecke

Mountainbike-Route.

Diese Genießertour führt Sie über den Steimel auf den Hauptkamm des Rothaargebirges. Nach herrlichen Fernblicken und der Weite der Heinsberger Heide geht es hinab ins Schwarzbachtal mit seinen verzweigten Bachsystemen, das Ihnen malerische Rastplätze bietet. Entlang des Rösper Forsthauses und der Rösper Weiher treten Sie den Rückweg über das beschauliche Dorf Zinse mit einem letzten Anstieg an.