www.erndtebrueck.de

Wirtschaft

Tag der Einsatzführer

Die Luftwaffe feierte in Aurich das 50-jährige Jubiläum des Einsatzführungsdienstes

Seit 50 Jahren führt der Einsatzführungsdienst der Luftwaffe die Luftraumüberwachung und Einsatzführung zur Sicherheit und Wahrung der Souveränität des Luftraumes über Deutschland durch. Aus diesem Anlass fanden in der letzten Woche am Standort Aurich/Ostfriesland die Feierlichkeiten zu diesem bemerkenswerten Jubiläum statt. Gleichzeitig verabschiedete sich der Einsatzführungsbereich 4, der Ende 2010 aufgelöst wird, von der Auricher Bevölkerung.

Die im Rahmen der letzten Luftwaffenstruktur verbleibenden Einsatzführungsbereiche in Meßstetten, Schönewalde und Erndtebrück nutzten diese Gelegenheit, sich und ihren Standort der Auricher Bevölkerung zu präsentieren. Am Informationsstand des Erndtebrücker Einsatzführungsbereichs 2 konnten sich die vielen interessierten Besucher auf dem Marktplatz in Aurich nicht nur über die Ausbildung im Einsatzführungsdienst informieren, sondern auch über die Wanderregion Siegerland-Wittgenstein. Hier standen natürlich die vielen Freizeitmöglichkeiten rund um den Rothaarsteig im Vordergrund. Dank der Unterstützung der Gemeinde Erndtebrück mit einem Messestand und genügend Informationsmaterial konnten die beiden Oberleutnante Carina Dickel und Theresa Müller zusammen mit Oberstabsfeldwebel Andreas Haßler und Oberfeldwebel Marco Steffens die Rothaarsteig-Region ausgezeichnet vorstellen.

Als krönender Abschluss fand am Freitag Abend ein Großer Zapfenstreich unter Beteiligung des Wachbataillons der Bundeswehr und des Luftwaffenmusikkorps 3 in Aurich statt.

Im neuen Jahr werden dem Einsatzführungsbereich 2 in Erndtebrück im Rahmen der Strukturveränderungen die derzeit zum aufzulösenden Einsatzführungsbereich 4 in Aurich zugeordneten Radarstellungen in Brekendorf (Schleswig-Holstein), Visselhövede und Brockzetel (Niedersachsen) als Abgesetzte Technische Züge unterstellt. Im Zuge dessen wird der Erndtebrücker Verband seinen Verantwortungsbereich deutlich erweitern und auch am Standort Erndtebrück personell aufwachsen.

Die Erndtebrücker Soldatinnen und Soldaten informierten auch über die Wanderregion Siegerland-Wittgenstein
Die Erndtebrücker Soldatinnen und Soldaten informierten auch über die Wanderregion Siegerland-Wittgenstein

Text: Andreas Haßler
Foto: Andreas Haßler