www.erndtebrueck.de

Wirtschaft

Den scharfen Schuss geübt

Erndtebrücker Soldaten unterstützen Flugabwehrschießen auf Kreta

Erndtebrück/Kreta. Ein 12-köpfiges Kontingent von Soldaten der Erndtebrücker Hachenberg-Kaserne kehrte kürzlich nach einem über zweimonatigen Aufenthalt von der griechischen Insel Kreta zurück. Die Soldaten des Einsatzführungsbereich 2 der Luftwaffe, die zeitweise von einem zivilen Mitarbeiter des Standortes unterstützt wurden, haben dort die alljährlich stattfindenden Taktischen Schießen von Flugabwehrraketenverbänden (FlaRak) verschiedener NATO-Nationen unterstützt.

Waffensystem PATRIOT während des Bekämpfungsvorganges
Waffensystem PATRIOT während des Bekämpfungsvorganges
(Foto: Klaus-Ulrich Kringe)

GemeinsameÜbung - operieren im vernetzten Verbund

Dabei hatte das Team um Major Detlef Gehle hauptsächlich den Auftrag, in einem Übungsgebietüber dem Mittelmeer ein Luftlagebild zu erstellen. Anfliegende Ziele, dargestellt durch Drohnen, wurden mit Hilfe von griechischen Radargeräten und dem Fliegenden Frühwarnsystem der NATO, AWACS (Airborne Warning and Control System) erfasst und identifiziert. Ziele wurden mittels entsprechender Befehle an die Einheiten der FlaRak zur Bekämpfung durch Flugabwehrraketen weitergeleitet. Der dazugehörige Gefechtsstand des Einsatzführungsbereich 2 war in mehreren Containern, die auf dem Seeweg von Deutschland nach Kreta verschifft wurden, auf dem NATO-Schießplatz bei Chania untergebracht. Eine Besonderheit bei den Schießen war, dass nicht nur die FlaRak-Verbände der Luftwaffe mit dem Waffensystem ?PATRIOT? von dem Gefechtsstand aus geführt wurden, sondern auch Flugabwehrverbände des Heeres sowie aus Ungarn und Slowenien. Geübt wurde hierbei das Operieren im vernetzten Verbund.

Die Soldaten bei der Erstellung eines Luftlagebildes im Gefechtsstand
Die Soldaten bei der Erstellung eines Luftlagebildes im Gefechtsstand
(Foto: Lars Hoffmann)

Nicht zuletzt die Soldaten aus Erndtebrück haben einen großen Anteil daran, dass alle beteiligten Verbände das Schießen mit hervorragenden Ergebnissen abschließen konnten und die gesteckten Ziele erreicht haben. Obwohl die Angehörigen des Einsatzführungsbereich 2 auch bei zahlreichen anderen Übungen und Vorhaben außerhalb des Standortes im In- und Ausland eingesetzt werden, war diese Zeit auf Kreta für die Erweiterung des Erfahrungshorizontes sehr wichtig, um besser für zukünftige Aufgaben gerüstet zu sein, die außerhalb des sogenannten Routineauftrages der Luftwaffenkampfführungsanlage (Control and Reporting Center-CRC) auf dem Hachenberg liegen.

Die Gefechtstand-Container unter Tarnnetzen
Die Gefechtstand-Container unter Tarnnetzen
(Foto: Lars Hoffmann)

(Text: Lars Hoffmann)